Salzwegkrabben am Cuxhavener Nordseestrand erfolgreich

Views:
101

Es war mal wieder soweit. Bei dem letzten diesjährigen HVN-Beachturnier in Cuxhaven durften auch endlich die „Kleinen“ wieder einmal ihr Können im Sand zeigen. Es ist jedes Jahr das große Ereignis, auf welches die Kinder hin fiebern. Und somit konnten sie es auch kaum erwarten am Strand loszulegen. Nach einem frühen und stärkenden Frühstück sowie dem alljährlichen Haareflechtmarathon – damit die Haare auch bei einer frischen Nordseebrise und vollem Einsatz im Sand sitzen – ging es um 9 Uhr schließlich los.

Im ersten Spiel lief es noch nicht ganz rund, da sich die Salzwegkrabben erst einmal wieder an das ungewohnte Spielen im Sand gewöhnen mussten. Schließlich ist ein Prellen des Balles im Sand ja nicht möglich und um zum Tor zu kommen war vor allem die Bewegung ohne Ball sowie das Pässe spielen notwendig. Aber die mitgereisten Salzwegkrabben-Fans mussten nicht lange warten, um auf ihre Kosten zu kommen. Die Mädels steigerten sich von Spiel zu Spiel und ließen den Gegnern erst gar keine Chance. Dies lag zum einen an der starken Abwehr, denn der Gegner wurde schon früh durch geschickte Deckungsarbeit unter Druck gesetzt. Somit konnten immer wieder Bälle abgefangen und einfache Tore geworfen werden. Allerdings war das nicht die einzige Waffe, die die Salzwegkrabben so stark machten. Mittels einem schnellen Umschaltspiel von der Abwehr in den Angriff und einem hohen Tempo konnte der Gegner teils überrannt und der Torwart in Szene gesetzt werden.
Zusammengefasst marschierten die Mädels am Samstag souverän ohne Punktverlust durch die Gruppenphase.

Nach einem entspannenden Schwimmbadbesuch, einem wohlverdienten Eis und einer Mütze voll Schlaf ging es am Sonntag dann schließlich in die Finalspiele. Zur bereits bekannten frühen Stunde stand zunächst das Viertelfinale an. Der Gegner konnte etwas mehr Gegenwehr leisten als die Gruppengegner vom Samstag. Allerdings ließen sich die Salzwegkrabben nicht aufhalten und machten einfach da weiter, wo sie am Vortag aufgehört haben. Mit vollem Ehrgeiz ging es nun ins Halbfinale. Es war ein Gegner auf Augenhöhe. Die Mädels erspielten sich ihre Chancen, die sie jedoch nicht vollends nutzen konnten. Entweder wurde frei vor dem Tor der Torwart abgeworfen oder der Ball erst gar nicht gefangen, wodurch der Gegner ein leichtes Spiel hatte und die erste Halbzeit deutlich gewann. In der zweiten Halbzeit kämpften die Mädels noch einmal um jeden Ball, jedoch wurde der Kampf nicht belohnt und auch die zweite Halbzeit schließlich im Golden Goal verloren. Diese Niederlage mussten die Mädels mit zahlreichen Tränen erst einmal verarbeiten. Pünktlich zum Spiel um Platz drei auf dem Center Court waren sie wieder voll da. Im letzten Spiel vor vollen Tribünen zeigten die Salzwegkrabben noch einmal ihr Können und beendeten das Turnier mit einem starken dritten Platz. Bei der Siegerehrung durften sich die Mädels dann über einen pinken Turnbeutel mit der passenden Aufschrift „Jung, Wild, Handballer“ freuen.

Somit ging ein tolles Wochenende, diesmal bei bestem Sommerwetter, zu ende. Schon nächstes Wochenende geht es in der Halle weiter und wer die Mädels mal live erleben möchte, der sollte sich dringend einmal einen Spieltag der weiblichen E-Jugend anschauen.

Jessi & Freia