Männliche D II: Derby

Views:
112

Die weibliche D I, better known as männliche D II, hatte zum letzten Punktspiel des Jahres das Derby gegen Empeldes Jungs in der SalzwegArena. Das Hinspiel konnten die Mädchen auswärts 10:30 gewinnen. Für das Rückspiel hatten wir aber taktisch ein paar Neuerungen im Programm.

Achte Minute, 11:1, die Nachbarn aus Empelde hatten die dreieinhalb Monate seit dem Hinspiel wenig effektiv genutzt. Die HSG-Mädchen jagten den Jungs reihenweise die Bälle ab und ließen die Gegner kaum in die Nähe des 9 m-Kreises. Alina und Mirka erspielten ein paar sehr schöne Kreisaktionen, das Einzeltraining jüngst trug erste Früchte. Zur Halbzeit (22:4) kamen die ersten Fragen, ob das Kistentor verschoben wird. Wurde es nicht.

In der zweiten Hälfte stellten wir die Deckung wieder auf Raumdeckung um (so jedenfalls die Ansage) und übten zudem wieder den „aggressiven Rückzug“, der immerhin ein oder zwei Ballgewinne abwarf, ohne dass wir dafür Gegentore kassierten. Bleibt ausbaufähig. In beiden Halbzeiten glänzten die Mädchen durch viel Spielfreude, viele Abschlüsse fanden frei vor dem Tor statt, weil immer wieder ohne Ball eine Lücke erlaufen wurde. Neun Torschützinnen mit je mindestens zwei Toren konnten sich sehen lassen. Endstand 41:9. Kistentor Jella.

Parallel zu unserem Spiel trafen in Edemissen die Besten der Besten der Besten aufeinander. Wir wären gerne dabei gewesen, das Los entschied aber einen anderen hannoverschen Vertreter als beste Mannschaft der Region Hannover. Und uns ist da Einiges erspart geblieben, die Konkurrenz muss mörderisch gewesen sein, denn Hannovers beste weibliche D-Jugend schnitt mit 2:8 Punkten und 29:39 Toren als Vorletzter ab.