B-JUNGWILDE verschaffen sich eine gute Ausgangsposition

Views:
274

Die weibliche B-Jugend der HSG Hannover-Badenstedt erzielt im Hinspiel beim VfL Bad Schwartau einen 19:25 (7:12)-Auswärtserfolg und verschafft sich damit eine gute Ausgangsposition im Kampf um den Einzug in das Viertelfinale der Deutschen B-Jugend-Meisterschaft. Das Rückspiel findet am Sonntag, den 22.4.18, um 15.00 Uhr in der SalzwegArena in Hannover statt.

Ihr habt ein tolles Spiel abgeliefert und heute verdient gewonnen. Doch das war erst die Hälfte des Weges. Die Entscheidung fällt in einer Woche.“ Unser Pressewart und Hallensprecher Uwe Pichlmeier brachte es auf der Rückfahrt im Bus auf den Punkt. Die B-JUNGWILDEN unseres heutigen Trainertrios Denise Friebe, Janina Thiemann und Nadine Große zeigten in der Ludwig-Jahn-Halle ein gutes Spiel und gewannen verdient mit 6 Toren Unterschied. Trotzdem steht noch ein schweres Rückspiel an, denn dies ist kein Polster, auf dem sich die Mädchen ausruhen können.

Um 10.36 Uhr startete gestern morgen der Badenstedt-Express mit HEIKO’S Reisen bei trübem Wetter Richtung Norden. Mit im Bus fuhren neben der Mannschaft und unserer sportlichen Leitung Bernd Schröder sowie Uwe Pichlmeier auch zahlreiche Fans mit. Zur lautstarken Unterstützung hatten wir auch zwei Trommeln im Laderaum verstaut. Nachdem wir uns durch unsere Heimatstadt auf die Autobahn gekämpft hatten, ergriff Uwe Pichlmeier das Wort. Uwe, einer der letzten Zeitzeugen des B-Jugend-Meisterteams der HSG Hannover-Badenstedt von 2012, berichtete „aus der Praxis für die Praxis“ von der Wichtigkeit einer optimalen Vorbereitung auf ein Play-Off-Spiel und gab unseren Mädchen einige Tipps und Tricks. Die B-JUNGWILDEN nahmen sich dies zu Herzen und im Bus zog eine konzentrierte, aber weiterhin lockere Stimmung ein. Durch unsere großzügige Zeitplanung konnten wir uns trotz zweier Staus noch eine kurze Pause im Rasthof Buddikate leisten, ehe uns Busfahrer Horst pünktlich um kurz nach 14 Uhr an der Ludwig-Jahn-Halle ablieferte. Hier stieß die direkt aus Italien von einer Klassenfahrt kommende Mareike Kusian zum Team und unser Supporterteam erweiterte sich von 17 auf 25 Fans. Die Vorbereitung auf das Spiel konnte starten. Während sich die Spielerinnen umzogen und aufwärmten, wurde die Halle mit unseren Bannern präpariert und die Trommeln auf Funktionstüchtigkeit getestet.

Pünktlich um 15.30 Uhr erfolgte der Anpfiff durch die beiden Unparteiischen Jann Skroblien und Philipp Tümmel vom SV Mecklenburg Schwerin. Die Gastgeberinnen des VfL Schwartau erwischten den besseren Start und gingen gleich einmal mit 2:0 Toren in Führung, ehe Merle Bartels mit dem ersten ihrer insgesamt 5 Treffer das erste Tor der JUNGWILDEN an diesem Tag erzielte. Der VfL blieb zunächst noch einmal vorn mit 3:2, ehe dann die starke Phase von Kim Lucas im Tor begann. Sie parierte kurz hintereinander zwei Siebenmeter sowie zwei weitere Würfe und unsere Mädchen machten aus dem Rückstand eine 4:6-Führung. Bis zum 7:9 blieb es bei der Zwei-Tore-Führung, danach nahm der Badenstedt-Express Fahrt auf und wir bauten den Vorsprung unter lautstarker Unterstützung unserer kleinen Fangemeinde auf 7:12 Tore bis zur Halbzeit aus. Kim’s persönliche Bilanz bei den Siebenmetern lautete zu diesem Zeitpunkt 5:0!!!

Auch nach dem Pausentee ließen die JUNGWILDEN nicht nach. Obwohl VfL-Trainer Olaf Schimpf alles versuchte, durch Spielerwechsel und taktische Umstellung das Blatt noch zu wenden, die HSG zog ihr Spiel konzentriert durch. Dichter als vier Tore beim 10:14 kamen die Gastgeberinnen nicht heran. Im Gegenteil, Mitte der zweiten Halbzeit hatten die JUNGWILDEN ihre beste Phase, als sie den Vorsprung auf 7 Tore beim 12:19 ausbauen konnten. Der VfL steckte aber nicht auf und hielt bis zum Schlusspfiff dagegen. So sprang am Ende ein 19:25-Erfolg für die HSG Hannover-Badenstedt heraus, der uns die schon beschriebene gute Ausgangsposition für das Rückspiel bringt.

Neben unserer Torhüterin Kim Lucas, die ihren persönlichen Zweikampf „Kim gegen 7m“ mit 7:5 am Ende auch für sich entscheiden konnte, zeigte Merle Bartels am Kreis eine beeindruckende Leistung und ragte aus einer ausgeglichenen, guten Mannschaftsleistung heraus. Zufriedene Gesichter auch bei unserem Trainertrio und so war dann die Musik auf der Rückfahrt etwas lauter aufgedreht.

B-WILDE verschaffen sich eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel