Männl. D bei der Mini-WM 2017: Wir sind Schweden

Am Wochenende durften die Jungs der männlichen D-Jugend in den Farben von Schweden an der Handball Mini-WM in Anderten teilnehmen. Mit 24 Mannschaften aus ganz Deutschland und über 300 Handballern ein Riesenevent für alle Teilnehmer, Betreuer und Eltern.

Auch wenn die Jungs bisher eine fast lupenreine Saison mit Tabellenführung und ohne Niederlage in der Regionsklasse spielen, war uns aus den Vorjahren schon klar, dass die Trauben bei der Mini-WM deutlich höher hängen. Minimalziel war es also den 23. Platz von der letzten WM zu verbessern, aber insgeheim hofften die Jungs doch auf einen Einzug in die Hauptrunde der besten 12 Teams.

Die Auslosung hatte es gut gemeint und uns die vermeintlich großen Brocken, wie Tunesien (Füchse Berlin), Mazedonien (Handball Lemgo), Angola (HC Erlangen) oder Deutschland (TSG Friesenheim) erspart.

Stattdessen ging es in der Vorrunde gegen Ägypten (GIW Meerhandball), Katar (HSC Hannover), Argentinien (SG Hermsdorf-Berlin), Bahrein (TSV Anderten 2) und Dänemark (TuS Bothfeld). Das Auftaktspiel gegen Ägypten konnten unsere Jungs zu Beginn noch einigermaßen offen gestalten. aber am Ende schlichen sich dann doch zu viele leichte Fehler ein, so dass das Spiel knapp verloren ging. Nach einem klaren Sieg gegen Katar war das Spiel der Argentinier dann doch eine Nummer zu schnell für uns.

Blieben also nur noch die beiden letzten Vorrundenspiele gegen die alten bekannten Bahrein (TSV Anderten 2) und Dänemark (TuS Bothfeld). Gegen beide hatte es zuletzt im Pokal empfindliche Niederlagen gegeben. Das allein war schon Motivation genug für die Jungs. Gegen Bahrein zeigten sie Ihr bestes Turnierspiel und konnten sowohl mit einer sauberen Deckungsarbeit also auch toll herausgespielten Toren deutlich gewinnen. Gegen Dänemark reichten Kraft und auch die spielerischen Möglichkeiten dann aber leider nicht mehr, um den gewünschten Platz in der Hauptrunde zu erobern.

Als Vorrundevierte konnten die Jungs aber trotzdem erhobenen Hauptes in den Presidents-Cup um die Plätze 13-24 einziehen. Danach waren die Kräfte leider bei vielen Jungs ziemlich am Ende und die folgenden Spiele gegen Saudi-Arabien, Weißrussland und Chile wurden leider alle verloren, so dass es am Sonntag „nur“ um Platz 19 und 20 gegen Japan ging.

Dieses letzte Spiel gegen Japan hatte es allerdings noch mal richtig in sich, da die Jungs nun wieder ausgeschlafen waren und noch mal volle Pulle bei voller Halle zeigen wollten was sie drauf haben. Es ging hin und her und beide Mannschaften schenkten sich nichts. Leider zum Schluss mit dem etwas besseren Ende für Japan, aber großes Lob an die Mannschaft für ein tolles Turnier.

Vielen Dank auch nach Anderten für die tolle Organisation und das wir bei dem super Event dabei sein durften.

Die HSG-Jungs in ungewohntem Gelb als Team Schweden bei der Handball-Mini-WM 2017