HSG lud Eltern zum Neujahrsempfang

Views:
163

Sie motivieren, kritisieren, waschen Trikotsätze, backen, fahren Kinder zum Training, sitzen am Kampfrichtertisch – alles Tätigkeiten, die Eltern übernehmen, um ihren Kindern und der HSG den Handballsport zu ermöglichen. Und da ein DANKESCHÖN hier häufg viel zu kurz kommt, war es der HSG-Leitung ein Bedürfnis, sich für diese Dienste einmal im Rahmen einer Veranstaltung zu bedanken.

Uns so lud man die Eltern der Jugendmannschaften zu einem Neujahrsempfang am gestrigen Abend in das TVB-Tennishaus ein, das aus allen Nähten platzte. Der Sportliche Leiter Bernd Schröder konnte 50 Eltern begrüßen, die der Einladung gefolgt waren. Dazu kamen noch HSG-Jugendtrainer sowie der TVB- und HSG-Vorstand, die am Abend gefragte Gesprächspartner waren.

Bernd Schröder dankte den Eltern für ihren oftmals nicht honorierten Einsatz und nutzte die Chance, den Anwesenden die HSG und ihren Werdegang sowie die Strukturen etwas näher zu bringen. Er verwies auf die aktuelle Situation, die die HSG sowie ihre Agierenden in einigen Bereichen an ihre Kapazitätsgrenzen bringen: Sind es die 70 Minis (die teilweise sogar aus Isernhagen anreisen!), die sich jeden Donnerstag in 3 Altersgruppen von Birgit Rast sowie Klaus Kentschke und ihrem Team begeistern lassen, oder die 26 Mannschaften, die an Punktspielen teilnehmen und die knappen Hallenressourcen bis auf das Letzte ausreizen oder die wenigen Personen, die administrativ rein ehrenamtlich tätig sind und zudem einen semi-professionellen Spielbetrieb zu wuppen. In all diesen Aufgabenfeldern heißt es: Mehr geht (so) nicht.

Bernd Schröder konnte dann die aktuell bei der NP-Wahl zur Sportlerin des Jahres Drittplatzierte Jana Pollmer begrüßen. Jana stellte eine Analyse und Lösungsansätze zur Gewinnung von Ehrenamtlichen vor, die sie im Rahmen einer Projektarbeit ihres Marketing-Studiums entwickelte. Dieses Impulsreferat soll der Auftakt zu Folgeveranstaltungen sein, um die offensichtlich vorhandenen Potentiale zu strukturieren und entsprechend zu nutzen. Das gestrige Feedback mit 20 Angeboten war jedenfalls sehr erfreulich – und wenn man diesen Anteil auf die gestern nicht Anwesenden umrechnet, braucht der HSG-Leitung nicht Angst und Bange werden ;-)

Der Abend klang dann bei finger food und kalten Getränken sowie vielen interessanten Gesprächen aus.

Unisono war der Tenor: Gern wieder solche Veranstaltung! Und auch die Bereitschaft solche Events zu organisieren, hat sich bereits gestern ergeben. Aber dann vielleicht im Sommer, um auch die Terrasse oder den Rasen und die Grillecke nutzen zu können. Denn auch gestern hieß es: Mehr ging nicht ;-)

Liebe Eltern: Habt vielen Dank für eure Unterstützung und einen sehr schönen Abend!