Weibliche C-Jugend ist Landes- und Verbandsmeister

Views:
244

Eine Mannschaft und ihr Ziel

Eine Mannschaft, die in der Saison nicht ein Spiel verloren hat und souverän durch die Liga gezogen ist, kann nur ein Ziel haben und das ist der Landesmeistertitel. Ende April konnten wir uns für dieses Vorhaben beim Cup der Landesmeister den letzten Feinschliff holen. Die Mädchen und auch wir als Trainerteam haben auf diesem Turnier ganz viel mitnehmen können, so dass wir mit dem Drehen der letzten Stellschrauben in die zweiwöchige Vorbereitung zur Meisterschaft gehen konnten.

Sina Pflücke: „Berlin hat uns als Mannschaft unheimlich vorangebracht. Wir haben dort die Erfahrung gemacht, die ersten Niederlagen wegstecken zu müssen und wieder aufzustehen. Diese Tatsache und die starken Gegner dort, waren die perfekte Vorbereitung auf die Landesmeisterschaft“.

Durch diese Erfahrung präsentierte sich die Mannschaft auf und neben dem Platz am ersten Turniertag in Oyten als klarer Favorit.

Im ersten Spiel um die Verbandsmeisterschaft der weiblichen Jugend C trat die HSG Hannover-Badenstedt gegen die HSG Heidmark an. Bereits hier setzte die Mannschaft ein Ausrufezeichen. Nach einem zwischenzeitlichen 18:0 schaltete Badenstedt einen Gang runter und siegte am Ende aber souverän mit 24:9.

Auch im zweiten Spiel beeindruckt das Team der C-JUNGWILDEN mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung die Konkurrenz. Gegen den Titelverteidiger VfL Oldenburg führte man zur Halbzeit bereits 12:3. Mit einem sicheren Rückhalt im Tor waren die C-Mädels immer wieder durch ihr gefährliches Tempospiel erfolgreich. Letztlich hieß es nach 2 x 15 Minuten Spielzeit 20:14.

Angeführt von Nele Nickel erwischten die Stader im letzten Spiel des Tages den besseren Start, so dass die erste Auszeit beim Stand von 0:3 nach nur 2½ Min. niemanden verwunderte. Bis zur Pause kämpfte sich das Team von der HSG Hannover-Badenstedt jedoch ein um das andere Tor heran. Der Schlüssel zum Erfolg lag dabei in einer konsequenten Abwehrarbeit. Nach dem Seitenwechsel verschaffte sich die weibliche C-Jugend etwas Luft und gewann glücklich 19:13.

Auch am zweiten Tag waren die Mädchen wieder fokussiert auf ihr Ziel und demonstrierten in den Spielen am Sonntag deutlich, dass sie den Titel nicht aus der Hand geben werden. So wurde der TV Oyten klar besiegt. Die Mannschaft startete wieder gewohnt konzentriert, so dass zur Halbzeit eine komfortable 12:5-Führung auf der Anzeigentafel leuchtete. Seitens des Gastgebers TV Oyten kämpfte insbesondere Wiebke Meyer tapfer weiter und gestaltete durch 10 Tore das Ergebnis freundlich – 20:11 für unsere C-JUNGWILDEN.

Es kam, wie zuvor erwartet. Das letzte Spiel des Turniers sollte zwischen den beiden Staffelsiegern der Oberligen, Badenstedt und Cloppenburg, entscheiden wer Niedersachsen und Bremens beste C-Jugend-Mannschaft stellt.

Im letzten Spiel der Verbandsmeisterschaft ging es gegen den TV Cloppenburg, der zuvor bereits einen Punkt gegen den VfL Oldenburg liegen lassen musste. Die Mannschaft aus Hannover ließ im Duell von Beginn an keine Zweifel über die Kräfteverhältnisse aufkommen und zog mit 5:0 davon. Die jungen Badenstedterinnen konnten in der Folge sowohl das körperbetonte Spiel der stämmigen Cloppenburgerinnen, als auch die hitzige Atmosphäre in der Halle ausblenden und gewannen am Ende verdient mit 14:9.

Was unsere Mädchen gegen Cloppenburg in der Abwehr gespielt haben, war schon ganz großes Kino. Haupttorschützin Hannah Weyers kam gegen unser Abwehrbollwerk nicht zu einem Feldto“„, waren sich die Trainerinnen nach dem Spiel einig und weiter, „Wir sind unheimlich stolz auf unsere Mädels. Sie haben sich als Einheit präsentiert und jede Einzelne hat für das Ziel das Mannschaft gekämpft. Das Wochenende hat uns ganz viel Spaß gemacht und wir sind froh ein Teil dieses außergewöhnlichen Teams sein zu dürfen“.

Nadine & Sina