Niederlagen für Herrenteams

Views:
9

Sonntag hatten beide Herrenteams schwere Auswärtsspiele zu bestreiten, zumal das Spielen mit Patte nicht wirklich unsere Stärke ist. Dies ist aber dem Umstand geschuldet, dass wir in unserer Halle nicht patten dürfen.

Die 1. Herren musste den Weg zum Tabellendritten nach Barsinghausen antreten. Wie erwartet, wurde es kein leichtes Spiel. Ein schlechter Start besiegelte schon früh unsere Niederlage. Leider wurde tatsächlich die „Patte“ zu unserem Verhängnis, wir brauchten knapp 15 Minuten, um überhaupt ins Spiel zu kommen. Inzwischen stand es bereits 9:3 für Basche. Ein Timeout wurde genommen, klare Aussagen, wie der Ball ist sch……, wurden getroffen, kein Spieler kam zu diesem Zeitpunkt wirklich damit klar, selbst unsere Routiniers konnten kaum saubere Pässe spielen, geschweige denn den Ball im Netz unterbringen.

Im Gegensatz zu uns, gelang Basche einfach alles. Nach 20 Minuten stand es 13:6, diesen Vorsprung konnten wir – trotz Umstellungen und Einsatz der Jungs – nicht verkürzen, Halbzeitstand 19:13.

In einer Sache waren wir uns aber alle einig, wir wollten nicht untergehen, Patte hin oder her, natürlich waren wir auch körperlich klar unterlegen, trotzdem sollte es eine bessere 2. HZ geben. Und tatsächlich die 2. HZ gehörte uns, wenn auch knapp, aber mit 15:16 konnten wir diese für uns verbuchen.

Nach 40 Minuten liefen wir dem Vorsprung zwar immer noch hinterher, aber Torwart Matze wurde jetzt endlich warm und konnte sich zeigen, der Funke sprang jetzt über. Es keimte Hoffnung auf, in dieser Phase kamen wir bis auf 3 Tore heran. Leider konnten wir diesen Lauf nicht halten und Basche machte sofort 3 Tore in Folge. Unsere beiden Tore als Anschlusstreffer in der 58. Minute zum 34:29 war auch gleichzeitig das Endergebnis.

FAZIT: Ein Spiel, was wir heute nicht gewinnen konnten, es kam einfach zu viel zusammen, wir brauchen zulange, um uns auf die „Patte“ einzustellen, hier fehlt die Spielpraxis. Unsere Abwehr einschl. Torwart hatten heute keinen guten Tag erwischt, trotz dieser Niederlage brauchen wir uns nichts vorzuwerfen, die 2. HZ gehörte uns. Wir müssen jetzt alles daran setzen, unsere direkten Konkurrenten auf Abstand zu halten.

TEAM: Miguel 10, Höhne 8, Lennart 2, Patrick 1, Christian 2, Alex 3, Rune 3, Matze, Marc Landeck, Mark Bandmann und Torben Lippert

Auch die 2. Herren hatten ein schweres Spiel in Vinnhorst gegen Hainholz vor sich. Wir fuhren direkt nach dem Spiel in Basche zum nächsten Spiel, diese Doppelbelastung machte sich bei einigen Spielern schnell bemerkbar.

Wir konnten 10 Minuten mithalten, es stand nur 6:5 für Hainholz, danach ging aber leider nicht mehr viel. Unser schmaler Kader mit 9 Spielern, wovon 4 in den ersten Herren fast komplett durchgespielt hatten, ging schnell die „Puste“ aus. Miguel musste immer wieder „behandelt“ werden, die anderen Jungs versuchten zwar alles, mussten sich aber schnell geschlagen geben. Hinzu kam, dass heute unsere Angriffe nicht konzentriert gespielt wurden, etliche technische Fehler (auch wieder aufgrund von „Patte“) machten uns das Leben schwer und eine Abwehr, die heute nicht wirklich vorhanden war. Fabi hatte heute keine Freude, seine Vorderleute konnten einfach nicht gegenhalten, so ging es mit einem 20:11 in die Halbzeit.

Hier wurden aufmunternde Worte gesprochen, keiner wollte aus der Halle „geschossen“ werden. Die „Köpfe“ hatten diese Botschaft verstanden, nur leider spielten die „Körper“ nicht mit. Trotz aller Bemühungen war an diesem Abend nichts mehr möglich. Miguel spielte in der 2. HZ noch 10 Minuten, danach war für ihn Schluss. Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 26:14 und wir mussten jetzt tatenlos zusehen, wie Hainholz ihre weiteren Kreise zog. Wir hatten nichts mehr gegenzusetzen.

Bis auf Alex, der auch dieses Spiel komplett und souverän absolvierte, konnte keiner in unserem Team die körperliche Präsenz von Hainholz wettmachen. Dies lag aber u. a. auch daran, dass die heutige Doppelbelastung nicht kompensiert werden konnte.

Das Endergebnis von 41:22 ist etwas zu hoch ausgefallen, wir hätten gerne noch etwas Kosmetik betrieben.

FAZIT: Die Doppelbelastung einiger Spieler macht sich immer wieder bemerkbar, leider haben wir aufgrund einiger Verletzungen/Ausfälle auch nicht den Kader, um dies aufzufangen. Wer sich aber nach langer Zeit endlich im Team präsentieren konnte, war Pätrick und er hat seine Sache gut gemacht. Keno, unser „Außenflitzer“ war heute vom Pech verfolgt. Timbo und Lennart mussten heute wieder viele Aufgaben erledigen, auch wenn nicht alles klappte, wir nehmen einiges mit.

TEAM: Miguel 5, Keno 1, Marc 1, Lennart 1, Alex 11, Klaus 1, Timbo 1, Pätrick 1