Männliche D Jugend II: Mit kleinem Kader auf Kurs

Views:
96

Die weibliche D I, better known as männliche D II, reiste mit nur einer Auswechselspielerin nach Nienburg. Unter der Woche hatten die Mädels sogar noch in der Umkleidekabine versucht, den geschrumpften Kader noch weiter zu verkleinern. Torhüterin Lina einigte sich aber letztlich auf ein Unentschieden im Duell mit dem Türrahmen und konnte Sonntag wieder spielen. Die Gastgegber hatten gar keinen Auswechselspieler, was die Logistik des Spiels immer wieder schwierig machte. Bei Verletzungspausen eines der Gegner reduzierten wir auf 5:5, bei Zeitstrafen nutzten wir die Überzahl gerne mal aus.

Nach etwa 3 1/2 Minuten zogen wir das Biegler’sche Früh-Time-Out. Eine gewisse Unkonzentriertheit aus dem wenig ernsthaften Warmmachen zog sich bis in das Spiel hinein und die Mädels mussten daran erinnert werden, dass das Spiel bereits begonnen hatte. Das 1:2 für die Gäste spiegelte zu diesem Zeitpunkt nicht im Entferntesten den Spielverlauf wider. Danach berappelten sich die Mädels und zur Halbzeit war mit 6:21 der Zwischenstand angemessen. Im Training hatten wir bereits abgesprochen, dass nun eine komplette Umstellung der Deckung erfolgen würde und vor dem Spiel hatte ich versprochen, dass der Gegner in aller Regel damit nicht klarkommen würde. Der erste Versuch einer Raumdeckung klappte auch ganz ordentlich, das erbrachte Opfer war allerdings unverkennbar und wenig überraschend. Die zweite Hälfte endete 2:16 (Endstand 8:37); auf Kosten der vielen Ballgewinne gewann die Deckung erheblich an Stabilität vor einer wieder glänzend aufgelegten Lina im Tor.

Kommende Woche haben die Mädels in der männlichen D-Jugend Pause, bis es in zwei Wochen mit dem Derby gegen den HSC weiter geht.