JUNGE WILDE erstmals in einem Pflichtspiel gegen einen Erstligisten

Views:
236

Die HSG Hannover-Badenstedt schreibt ein weiteres Kapitel in ihre noch junge Erfolgsgeschichte. Am Sonntag kommt erstmals ein Erstligist in einem Pflichtspiel nach Hannover. Das DHB-Pokal-Achtelfinale macht es möglich, der VfL Oldenburg wird am 05.11.2017 ab 16:00 Uhr in der Sporthalle im Salzweg erwartet. Trainer Roland Friebe sieht in dem Spiel einen „Saisonhöhepunkt“ für sein Team.

Na klar, die Rollen in dem Spiel um den Einzug in das DHB-Pokal-Viertelfinale sind eindeutig verteilt. Der VfL Oldenburg gehört seit 1999 zum deutschen Oberhaus und hat den Pokal bereits dreimal gewonnen. Mehrfach international unterwegs und immer dabei, wenn es um den Erfolgskuchen im weiblichen Handball geht – der VfL gehört zu den erfolgreichsten Mannschaften der vergangenen Jahre.

Die HSG Hannover-Badenstedt freut sich einfach auf ein tolles Event – Weihnachtsgeschenke gibt es aber nicht – dafür ist es auch noch ein wenig früh. Ein wichtiger Aspekt wird sein, können die JUNGEN WILDEN den Respekt vor dem großen Namen beiseiteschieben? Im Kader der HSG stehen einige Spielerinnen mit Erstligaerfahrung, man kennt sich also teilweise aus vergangenen Duellen.

Auch Trainer Roland Friebe ist sich der Rollenverteilung bei dem Spiel bewusst und in seinem Vorwort im Hallenheft sieht er auch nur eine Chance, wenn sein Team nicht frühzeitig entscheidend ins Hintertreffen geraten möchte: „Wir sind in dem Spiel nur der krasse Außenseiter. Wir müssen versuchen komplett unsere bisherigen Bestleistungen abzurufen und noch viel mehr. Nur dann kann es uns gelingen mit den Oldenburgerinnen mitzuhalten.

Die Vereinsführung von Hannover geht sicher entspannter in das Spiel als die Oldenburger-Verantwortlichen – „alles kann, nichts muss“ – lautet das Motto. Man freut sich auf ein schönes Ereignis und rät allen Besuchern, den Weg frühzeitig in die Halle zu finden – der Vorverkauf lässt eine volle Halle erwarten.

JUNGE WILDE freuen sich auf DHB-Pokal-Achtelfinale