2. Damen macht sich selbst ein Weihnachtsgeschenk

Views:
177

Noch ehe die Mannschaft des TuS Jahn Hollenstedt aus dem Reisebus ausgestiegen waren, drückten die Oberligadamen der HSG Hannover-Badenstedt ordentlich auf das Gaspedal und führten nach 10 gespielten Minuten 10:3.

Klare und deutliche Kommunikation auf der Bank und ein festes Ziel vor Augen waren wohl der Schlüssel zum Erfolg. Die Arme oben lassen, sich gegenseitig helfen und den Torwart schützen setzte die Heimsieben über weite Strecken um. Zwar wurde nach 20 Minuten die Abwehr des öfteren etwas herausgelockt, doch vor allem unsere Flügelzange Gina und Rabea konnten die entschärften Bälle von Hanna im gegnerischen Tor sicher verwandeln. So konnte man sich als Zuschauer schon ein wenig zurücklehnen und den Samstagabend mit einer 21:14-Halbzeitführung einläuten.

Anstatt sich auszuruhen oder sich eine Auszeit zu nehmen, knüpften die Badenstedterinnen wieder mit einem gelungenen Start in Halbzeit 2 an. Schnell wuchs der Vorsprung wieder auf 10 Tore und auch weitere Wechsel brachten keinen großen Bruch in das Spiel. Hier konnte sich in der letzten Viertelstunde Celia immer wieder in Szene setzen und belohnte sich mit 4 Toren. Nicht nur das 30. Tor netzte sie ein ging, auch der Schlusspunkt zum 36:23 ging auf ihre Kappe.

Nach Spielende wurden die fleißigen, ehrenamtlichen Bienchen rund um die Mannschaft mit selbstgebackenen Keksen versorgt. Allen Helfern, Zuschauern und heimlichen Fans wünschen wir gesegnete Weihnachtstage im Kreise ihrer Familie und einen guten Rutsch in das Jahr 2018.

Fazit: Die erste Trainingseinheit und das erste Spiel unter der Leitung von Boris Linnemann trugen schon ihre kleinen Früchte. Die Mannschaft hat heute mit Herz und Leidenschaft in der Abwehr geackert, wenn hier die Absprachen jetzt weiter intensiviert werden und die Arme immer oben sind, haben wir bald die erhoffte Wand.

Es spielten: Belgardt, Schween – Thiemann, Müller, Heitefuß, Ridder, Seidler, Pollakowski, Pagel, Pollex, Rußler, Friebe