2. Damen: Im Derby den Kürzeren gezogen

Views:
182

Kurz beschrieben: Die Mannschaft, die weniger Fehler machte, hat am Ende gewonnen. Aber von Beginn an …

In einer gut gefüllten Halle im KWRG trafen die Badenstedter Oberligadamen auf den Hannoverschen SC. In der ersten Halbzeit wechselte die Führung ständig, so richtig  wollte und konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Die Heimsieben erkämpfte sich bis zu Pause eine schmale 2-Tore-Führung (14:12).

Doch mit Wiederanpfiff gelang es den HSC´lerinen  sich schnell eine 4-Tore-Führung aufzubauen. Von dem Rückschlag erholten sich die Gäste nicht mehr. Verzweifelt versuchte man alles, aber brachte sich immer wieder durch zu viele einfache Ballverluste um den Lohn der Mühe. 10 Minuten vor dem Ende war der Drops gelutscht, ein faires Spiel zwischen beiden Mannschaften mit teilweise sehenswerten Aktionen ging zu Gunsten des HSC aus, auch wenn es am Ende ein paar Tore zu viel waren (32:25), so muss man den Gastgeberinnen einfach gratulieren und die Niederlage abhaken.

Auch wenn das Spiel der HSG Sieben gezeigt hat,  dass noch viel Arbeit erfolgen muss um 60 Minuten guten Handball zu spielen, wurden die Köpfe nicht in den sprichwörtlichen Sand gesteckt. Der Abend wurde noch gemeinsam beendet.

Fazit: Es ist nichts passiert. Wir sind Tabellendritter und damit bis jetzt voll im Soll. Am nächsten Samstag haben die Damen die Chance die Krone zu richten und die Gelegenheit bei einem Heimspiel den Abstand zum Mittelfeld etwas auszubauen.

Es spielten: Belgardt, Boehk – Baumeister, Thiemann, Müller, Blaser, Meisch, Heitefuss, Ridder, Seidler, Pagel, Koenecke, Rußler, Friebe