2. Damen bestehen in Wolfsburg

Views:
94

In der Oberliga konnte die 2. Damen der HSG Hannover-Badenstedt auch beim VfL Wolfsburg doppelt Punkten. Ein ständiger Führungswechsel in der ersten Halbzeit ließ beide Mannschaften mit einem gerechten 13:13 in die Pause gehen.

Die Vorgaben sich mit Wiederanpfiff ein wenig abzusetzen, gelang in der 38. Minute. Erstmals führten die Badenstedterinnen mit 3 Toren (16:19). Doch die Wölfe bissen sich fest und kämpften sich wieder heran. Nur 10 Minuten später stand es 22:23. Die nun folgende Überzahlaktion nutzen die HSGlerinnen gekonnt zur erneuten Führung. Der Wille der Gegnerinnen war gebrochen und so konnte am Ende ein noch deutlicher 28:33-Sieg eingefahren werden.

Auf der Bank und wohl auch unsere zahlreichen Zuschauer fragten sich, ob es auch ohne Spannung bis zur Schlussminute möglich sei, die 2 Punkte einzufahren. Ist das nicht aber vielleicht der Adrenalinkick, der einen Sportler sich weiterentwickeln lässt, wenn er sich aus solchen kleinen Rückschlägen im Spiel berappelt und das Spiel für sich entscheiden kann? Oder die emotionale Achterbahnfahrt der Fans, die Woche für Woche in die Halle kommen und so von ihrem Team mitgerissen werden? Käme es anders, wäre es doch langweilig und zeigt eigentlich nur wieder die Faszination unserer Sportart.

Fazit: Heute überzeugten neben der Mannschaft unsere Außenspielerinnen, die wenig bis keine Fahrkarten warfen. Youngstar Alina Koenecke, die in der Schlussphase 4-mal einnetzte, Saskia Pinkvos im Tor mit einer bärenstarken Leistung und auch Geburtstagskind Marie Seidler, die sich selber beschenkte und alle Strafwürfe verwandelte.

Es spielten: Pinkvos, Boehk – Baumeister, Müller, Blaser, Meisch, Heitefuss, Ridder, Seidler, Reich, Pagel, Koenecke, Rußler, Friebe